Doppelgarage mit Hörmann Sectionaltoren


Garagensanierung – Garage umbauen, renovieren und modernisieren

Wenn die Garage in die Jahre gekommen ist oder diese nicht mehr den neuesten Standards in Sachen Wärmedämmung und Sicherheit entspricht, steht eine Garagensanierung an. Sowohl Fertiggaragen als auch gemauerte Garagen weisen im Laufe der Zeit erste Schäden und Mängel auf. Aber auch Schönheitskorrekturen oder die Modernisierung von bestimmten Garagenbauteilen kann eine Garagensanierung notwendig machen. In diesem Tipp erfahren Sie, was Sie dabei beachten müssen. 

Wann lohnt sich eine Garagensanierung?

Da Garagen ständig der Witterung ausgesetzt sind, können über die Jahre Mängel auftreten. Dazu zählen Schäden an den Außenwänden, am Garagenboden, dem Dach oder am veralteten Garagentor. Durch die Renovierung kann die Lebensdauer der Garage verlängert und zudem die weitere Ausbreitung der Schäden verhindert werden.

Ob sich eine Renovierung lohnt, hängt davon ab, wie stark die Garage geschädigt ist. Durch das Material und die Kosten für die fachmännische Behebung der Schäden kann dabei ein erheblicher Betrag zustande kommen. Bevor Sie Ihre Garage renovieren und modernisieren, ist es deshalb empfehlenswert, eine Gegenüberstellung der Kosten anzufertigen. Da gemauerte Garagen in der Regel eine hohe Lebensdauer haben, lohnt sich gerade bei ihnen in vielen Fällen eine Renovierung und Modernisierung.

Modernisierung des Garagentors für mehr Komfort und Sicherheit

Vor allem der Austausch des Garagentors ist empfehlenswert, wenn die Garage in die Jahre gekommen ist. Ein neues Garagentor sorgt nicht nur für mehr Komfort, sondern bietet auch mehr Sicherheit und Effizienz in Sachen Wärmedämmung.
Denn alte Garagentore bieten in der Regel weniger Einbruchschutz und sind nicht optimal isoliert. Veraltete Antriebe ohne automatische Stopp- und Reversiermechanismen können vor allem für Kinder und Haustiere gefährlich werden, da sie die Risiken eines herabfahrenden Tores nicht abschätzen können. Das neue Garagentor sollte deshalb optimalerweise immer über einen automatische Stoppfunktion verfügen, um schwere Unfälle vorzubeugen.

Durch den Einbau eines wärmegedämmten Garagentors wie sie Hörmann mit den Sektionaltoren LPU 42 und LPU 67 Thermo im Programm hat, kann Heizenergie gespart werden. Besonders dann, wenn die Garage direkt ans Haus anschließt oder zu Zwecken eines Party- oder Hobbyraums beheizt wird. Moderne Garagentore bieten außerdem viele Möglichkeiten zur Steigerung des Komforts. Hierzu zählt die automatische Öffnung des Garagentors beispielsweise per Handsender, Smartphone oder Fingerabdruck.

Garagenumbau für erweiterte Nutzungsmöglichkeiten

Bei der Rundumerneuerung der Garage kann es sich auch lohnen, diese nach Bedarf umzubauen. Das ist vor allem dann relevant, wenn Sie in der Garage einen Abstellraum integrieren oder diese als Werkraum nutzen möchten. Um den Raum optimal zu nutzen und beispielsweise auch Fahrräder in der Garage abstellen zu können, sollten Sie sich vor dem Garagenumbau einen Plan machen. Dadurch können Sie gezielt festlegen, wo Sie Bedarf an Stauraum und Regalen haben oder beispielsweise Aufhängemöglichkeiten für Fahrräder anbringen möchten. Dies ist auch relevant für die Wahl des neuen Garagentors. Je nachdem, ob sie Raum an der Decke oder an der Garagenseite nutzen, steht Ihnen bei Hörmann eine Vielzahl an verschiedenen Torarten zur Verfügung. Sie erhalten sowohl Sektionaltore, die unter die Decke fahren und somit Raum an der Seite bieten, als auch Tore, die sich seitwärts öffnen oder nach oben aufrollen, wodurch die Decke frei bleibt.

Modernisierung oder Garagenumbau – Das müssen Sie beachten

Bevor Sie sich an die Modernisierung, Sanierung oder den Umbau Ihrer Garage machen, sollten Sie sich vorab über Bauvorschriften informieren. Da sich diese je nach Bundesland unterscheiden und auch auf Städte- und Gemeindeebene individuell geregelt werden, ist der Gang zum örtlichen Bauamt empfehlenswert. Hier erfahren Sie auch, ob Inhalte der Garagenverordnung für Sie relevant sind.
Im Vergleich zur Modernisierung im Innenbereich unterliegt die Gestaltung des Außenbereichs der Gestaltungssatzung. Diese regelt äußerliche Mermale von Gebäuden. Dazu zählen:

  • Material und Farbe der Fassade
  • Dachform, -neigung, -größe und -deckung
  • Regelungen zur Bebauung des Grundstücks


Die Gestaltungssatzung wird vor allem dann relevant, wenn Sie Ihre Garage nicht nur im Innern modernisieren oder das Garagentor austauschen möchten, sondern auch äußerliche Veränderungen geplant haben.

Ähnliche Beiträge

Das Garagentor - welches ist das Richtige für mich?

Bei der Entscheidung für ein neues Garagentor gilt es einiges zu beachten. Welche Möglichkeiten es beim Design gibt und wann gewisse Zusatzausstattungen wie Antriebe und Nebentüren sinnvoll sind, erfahren Sie hier.

Zum Artikel

5 Gründe, warum Sie den Garagentoreinbau lieber den Profis überlassen sollten

Der Einbau eines Garagentores birgt viele Fehlerquellen. Lesen Sie hier, warum der Einbau durch Fachpersonal für Sie komfortabler und sicherer ist.

Zum Artikel

Artikelübersicht

In den Hörmann Tipps beraten wir Sie zu den Themen Torkauf und Türkauf, sicheres Zuhause, Smart Home und Heimwerken. Lassen Sie sich inspirieren!

Alle Tipps ansehen

Beitrag teilen

 

Passende Produkte

Garagentor-Antriebe

Zum Produkt

Garagentore

Zum Produkt

Händlersuche

Händler finden