home
Kontakt
Möchten Sie ein mit unseren Produkten realisiertes Projekt einreichen, haben Sie Fragen oder Anregungen? Melden Sie sich über portal@hoermann.de
Abo
Möchten Sie zukünftig alle PORTAL Ausgaben kostenfrei per Post erhalten? Registrieren Sie sich hier.
share
Präzise

attocube in Haar

von Henn

Wer sich mit Nanotechnologie beschäftigt, der braucht optimale Raumbedingungen für die Herstellung der Hightech-Produkte – und ideal darauf abgestimmte Büro- und Laborflächen für deren Entwicklung. Und wenn unter den Angestellten eines Unternehmens derart viele Physiker sind wie bei der attocube systems AG, dann ist das Leitthema bei der Gestaltung der Büros ganz klar vor allem Präzision.


Standort: Eglfinger Weg 2, Haar, DE
Architekt: Henn, Berlin, DE
Fertigstellung: 2018
Fotos: Andreas Muhs, Berlin, DE
Schörghuber Produkte: : Feuchtraumtüren, Nassraumtüren, Vollspantüren, Schallschutztüren (tlw. mit Feuchtraumeignung), T30 Brandschutztüren (tlw. mit Schallschutzfunktion), T90 Brandschutztüren mit Schallschutzfunktion, T30 Brand-/Rauchschutztüren, Vollspan-Schiebetür, Holzfaltstockzarge
Hörmann Produkte: 2-geteilte Stahlumfassungszargen mit Laschen-Klemm-Befestigung zum nachträglichen Einbau


Im Foyer treffen unterschiedliche Fluchtlinien aufeinander.

Seit der Firmengründung im Jahr 2001 kennt die Umsatz­entwicklung der Münchner Firma immer nur eine Richtung: Es geht steil nach oben. Ende 2018 wurde endlich das neue und auch für die Zukunft geeignete Gebäude – die NanoFactory – bezogen. Auf einem Grundstück, das eher klein ist und vor allem sehr ungünstig zugeschnitten, realisierten Henn dennoch ein Haus, das die ­An­sprüche der Firma und vor allem seiner Mitarbeiter erfüllt. 150 Mitarbeiter zogen ein, Platz ist aber für 300. Denn es soll weiter aufwärtsgehen. Große Umsätze können also auch auf der Spitze einer Stecknadel erzielt werden. Entwickelt und hergestellt werden hier Produkte für Anwendungen im Nano- und Subnanobereich – deshalb auch der Firmenname „atto“. Dieser Begriff gilt als Einheitenvorsatz, steht für 10-18 und vermeidet endlos lange Zahlenreihen hinter dem Komma. Wer es vergessen hat: Schon ein Nanometer ist ein milliardstel Meter.

Maximal umworben
Die Nanoantriebe und Wegmess-Sensoren von attocube können kleinste Oberflächenstrukturen entsprechend genau positionieren, um sie dann zu untersuchen. All das funktioniert auch noch im Ultrahochvakuum, in hohen Magnetfeldern und bei kryogenen Temperaturen von minus 200 Grad Celsius. Gebraucht wird dies alles vor allem in den Laboren von Universitäten und von Grund­lagenforschern – und deshalb werden die neuen Büros in Haar vorwiegend durch Physiker und Vertreter verwandter Wissenschaften gefüllt. In der Fertigung dominieren dagegen Feinwerkmechaniker wie zum Beispiel Zahntechniker oder Goldschmiede – denn sie sind Spezialisten im filigranen und hochpräzisen Arbeiten. Beide Berufsgruppen haben eines gemeinsam: Sie sind maximal gesucht, entsprechend umworben – und dürfen sich deshalb über ein angenehmes Arbeitsumfeld freuen. Gegründet wurde attocube in der Münchner Innenstadt – zwar mitarbeiterfreundlich zentral gelegen, aber mit deutlich verbesserungsfähigem Workflow und nicht mehr erweiterbar. Der neue Standort Haar ist – zumindest gefühlt – immer noch irgendwie München, hat eine S-Bahn-Station vor der Tür und verwöhnt die Mit­arbeiter als Ausgleich für die Anfahrt zum Arbeitsplatz mit allem, was ein zeitgenössisches Bürogebäude den gesuchten Fachkräften zu bieten hat.

Komplexe Durchdringung
Das grobe Maß der erreichbaren Genauigkeit auf Bau­stellen liegt für Nanotechniker zwar außerhalb ihrer Vor­stellungskraft – Henn versuchten dennoch, zumindest die Ästhetik der Präzision erlebbar werden zu lassen. Die umlaufenden Fassadenbänder schwingen vor und zurück und werden von vertikalen Metalllamellen gegliedert. Das großzügige Erdgeschoss mit Foyer und Fertigung nimmt fast die gesamte nutzbare Fläche des Grundstücks ein. Lediglich gegenüber der S-Bahn wird das Gebäudevolumen etwas eingerückt und schafft Platz für einen Vorbereich mit Café. Weil die dreieckigen Atrien der Geschosse versetzt übereinanderliegen, entsteht kein langweiliges Treppenhaus, sondern eine komplexe Durchdringung über alle Etagen hinweg. Dieser eigentlich simple Kunstgriff sorgt dafür, dass die einzelnen Bereiche nicht als voneinander getrennt wahrgenommen werden, sondern als bewusst und für alle sichtbar verknüpft. Und weil es immer noch um ein Unternehmen geht, das von Naturwissenschaftlern betrieben wird, ist die Innenarchitektur frei von modisch-dekorativen Spielereien. Sie verlässt sich dagegen erfolgreich ganz allein auf die Wirkung von Formen und Materialien, um ein mitarbeiterfreundliches Ambiente zu schaffen.

Die Kantine des Betriebs ist klassisch eingerichtet.
Hightech: In der Fertigung wird auf den Nanometer genau gearbeitet.

Schörghuber Expertise:
Spezialtüren mit verschiedenen Funktionen

attocube entwickelt und produziert Antriebs- und Messtechnik für anspruchsvollste Nanotechnologie-Anwendungen. Das Herz der neu errichteten NanoFactory in München ist die Fertigung – einen Großteil des Gebäudes nehmen aber auch die Entwicklungslabore und Verwaltungsbüros ein. 120 Türen lieferte Schörghuber für diese Bereiche. Hierbei handelt es sich überwiegend um einflügelige Türen mit unterschiedlichsten Funktionen, allesamt mit einer weißen HPL-Oberfläche, dazu passend mit stumpf einschlagender Kunststoffkante und VLX-Bändern aus Edelstahl, mit einer Stiftsicherung versehen. Zudem wurden auch Brandschutztüren mit Stahlzarge, teilweise mit Lichtausschnitt, Schallschutztüren sowie Feucht- und Nassraumtüren geliefert. Bis auf die Türen mit Glasausschnitt sind sich all diese Türen optisch sehr ähnlich, um ein homogenes Gesamtbild zu erzeugen. Zusätzlich zu den einflügeligen Türen stammt von Schörghuber noch eine Schiebetür ohne spezielle Anforderungen. Einige der Brandschutztüren sind mit einem elektrischen Türöffner ausgestattet. Zudem entschieden sich die Architekten bei einer der Vollspantüren für verdeckt liegende Bänder.

Standort: Eglfinger Weg 2, Haar, DE
Bauherr: Wittenstein Immobilien GmbH, Igersheim, DE
Architekt: Henn, Berlin, DE
Tragwerksplanung: Sailer Stepan und Partner, München, DE
Brutto-Grundfläche: 9175 m²
Fertigstellung: 2018
Fotos: Andreas Muhs, Berlin, DE
Verarbeiter: Baierl & Demmelhuber Innenausbau, Töging, DE
Schörghuber Produkte: Feuchtraumtüren, Nassraumtüren, Vollspantüren, Schallschutztüren Rw,P = 32 und 37 dB, Schallschutztüren Rw,P = 32 dB mit Feuchtraumeignung, T30 Brandschutztüren, T30 Brandschutztüren mit Schallschutzfunktion Rw,P = 37 dB, T90 Brandschutztüren mit Schallschutzfunktion Rw,P = 32 dB, teilweise mit Lichtausschnitt, T30 Brand-/Rauchschutztüren, teilweise mit Lichtausschnitt, Vollspan-Schiebetür, Holzfaltstockzarge
Hörmann Produkte: 2-geteilte Stahlumfassungszargen mit Laschen-Klemm-Befestigung zum nachträglichen Einbau

Die Brandschutztüren im Verwaltungsbereich sind teilweise geschlossen ...
... und teilweise mit einem schmalen Lichtausschnitt versehen.
Türen mit Funktion wie die Brandschutztür müssen sich ebenso unauffällig in die Architektur einfügen ...
wie normale Bürotüren.
Grundriss Erdgeschoss
alle Themen
keyboard_arrow_up
News
Kataloge
Mediacenter
Architektenprogramm
Architektenberatung