home
Kontakt
Möchten Sie ein mit unseren Produkten realisiertes Projekt einreichen, haben Sie Fragen oder Anregungen? Melden Sie sich über portal@hoermann.de
Abo
Möchten Sie zukünftig alle PORTAL Ausgaben kostenfrei per Post erhalten? Registrieren Sie sich hier.
share
Kulturarena

Die Black Sea Arena in Shekvetili

von Drei Architekten

Shekvetili liegt zwischen Batumi und Poti. Diese Orte nicht zu kennen ist keine Schande. Für Georgier allerdings ist die Gegend das Party-Zentrum ihres transkaukasischen Staates – und dort soll nun mit dem Konzertbau „Black Sea Arena“ in Shekvetili aus dem nationalen Touristenmagneten ein internationaler gemacht werden.


Standort: Shekvetili, GE
Bauherr: Association ATU, Tiflis, GE
Architekt: DREI ARCHITEKTEN, Stuttgart, DE
Fertigstellung: 2016
Schörghuber Produkte: T30, T90 Brand-/Rauchschutztüren, einbruchhemmende RC 2 Sicherheitstüren, Schallschutztüren
Hörmann Produkte: 2-geteilte Stahlzargen


Die Arena steht in noch unerschlossener Landschaft.
Unter den ansteigenden Rängen für bis zu 10.000 Besucher ist das ...
... Hauptfoyer mit Imbissen, Verkaufsflächen und Sanitäranlagen untergebracht.

Ob Georgien zu Europa gehört, ist schwer festzustellen. Geografisch liegt alles südlich des Kaukasus-Gebirges (und damit eben auch Georgien) eindeutig in Asien. Kulturell zählen sich die christlichen Georgier allerdings eindeutig zu Europa. Sie kicken bei der UEFA, wollen in die EU und singen tapfer beim Eurovision Song Contest mit. Und falls es dort mal klappen sollte mit einem Sieg, dann stehen die Chancen nicht schlecht, dass nicht eine Halle in der Hauptstadt Tiflis, sondern die vom Stuttgarter Büro „Drei Architekten“ errichtete Konzertarena an der Schwarzmeerküste als Veranstaltungsort gewählt wird.

Georgiens Party-Hotspot
Zu sowjetischen Zeiten waren die georgischen Strände zwischen Batumi und Poti so etwas wie die Badewanne der sozialistischen Bruderstaaten. Seit einem fünf Tage währenden Krieg der Georgier mit dem übergroßen nördlichen Nachbarn wegen zweier abtrünniger Provinzen baden die Russen allerdings lieber woanders – und die Georgier bleiben eher unter sich – noch jedenfalls. Denn wer Protz und Party liebt, der ist hier auch als westlicher Tourist goldrichtig. Eine gemeinnützige Stiftung arbeitet seit 2006 allerdings daran, die Party-Region noch etwas weiterzuentwickeln und den Tourismus auf seriöse Weise zu fördern. Eine Freiluft-Konzertarena internationalen Zuschnitts sollte her, und die Stuttgarter „Drei Architekten“ gewannen den Wettbewerb. Bis einschließlich der Ausschreibungen fungierten sie als Generalplaner, während der Bauphase als Berater. Es entstand eine zweiteilige Arena unter einem großen, verbindenden Dach. Im Westen steht nun das eigentliche Auditorium für offiziell 10.000 Besucher auf ansteigenden Sitzrängen und einer Freifläche vor der Bühne. Unter den Sitzrängen finden sich jetzt alle Bewirtungszonen und Nebenräume. Das gegenüberliegende Bühnengebäude ist U-förmig und bietet Platz für Umkleiden, Kantine, Verwaltung und Technik und natürlich die Künstlereingänge.

Die eigentliche Bühne von 36 x 18 Metern wird zwischen den Flügeln des Technikgebäudes aus mobilen Elementen und nur während der Konzertsaison aufgebaut. Prägend für die Außenwirkung der Arena sind die umlaufenden und vor allem drehbaren Fiberglas-Lamellen in drei verschiedenen Grüntönen. Die Farben wurden mit Bedacht gewählt, denn die Arena steht völlig frei in einer ansonsten noch ländlich geprägten direkten Umgebung. Die grünen Lamellen nehmen dem großen Bauwerk – zumindest tagsüber – etwas von seiner Dominanz. Je nach Wetter – und dieses kann in der Gegend rasch umschlagen – werden sie geöffnet oder geschlossen. Mit der einsetzenden Dämmerung können die Lamellen dann per LED in beliebiger Farbkombination beleuchtet werden und verstärken den Eindruck auf die ankommenden Konzertbesucher.

Überraschende Änderung
Ursprünglich sollte das Dach mittels einer an Stahlseilen aufgehängten fahrbaren Membran geschlossen werden. Minimales Gewicht und maximale Öffnung wären das Resultat gewesen. Die „Drei Architekten“ stellten jedoch überrascht fest, dass sich Stahlbauunternehmen und Bauherr nicht an die Ausführungsplanung hielten und stattdessen zwar eine verfahrbare, dafür aber starre Dachfläche einbauten. Die ursprüngliche Gestaltung der Arena wurde dadurch deutlich und sehr zum Missfallen der Architekten verändert. Kaum war das Bauwerk 2016 eröffnet, arbeiteten die Betreiber fleißig daran, die georgische Schwarzmeerküste mit Hilfe der größten Konzertarena im ganzen Kaukasus zum kulturellen Touristenmagneten auszubauen. Zur Eröffnung im Jahr 2016 trat Christina Aguilera auf – es folgten aus Hannover die Scorpions, und inzwischen wissen auch Aerosmith, Katie Melua, Elton John und Robert Plant, wo Shekvetili liegt. Nämlich ziemlich genau zwischen Batumi und Poti.

Da der Raum stützenfrei ist und die Tribünen einen angemessenen Neigungswinkel haben, ist der freie Blick von jedem Platz gewährleistet.
Etwas edler gibt sich hingegen der Sitzbereich der VIP-Lounge.
Elegant geschwungen: Die Tribünen von unten aus gesehen.
Die Kantine der Mitarbeiter ist recht schlicht gehalten.

Schörghuber Expertise:
Brand- und Rauchschutztüren

Dort, wo es drauf ankommt, setzen die Planer der Black Sea Arena auf Qualität: Sämtliche T30 und T90 Brandschutztüren in diesem Projekt wurden von Schörghuber geliefert. Die Türblätter sind mit einem grauen HPL-Schichtstoff versehen und wie mittlerweile alle Schörghuber T30 Brandschutz-Standardtüren mit der neuen Standardstärke von 50 Millimetern statt 42 Millimetern ausgeführt. Dieses neue Format erhöht die Sicherheit im Brandfall noch einmal deutlich und wird von Schörghuber ohne Aufpreis angeboten. Sie verfügen durch die neue Stärke über ein verbessertes Stehvermögen und sind auch bei hoher Benutzerfrequenz besonders langlebig und robust. Die Türblätter sind über zwei Türbänder in dunkelgrau pulverbeschichteten Stahlzargen verbaut und mit Gleitschienenschließern und Türdrückern in Edelstahl ausgestattet. Zusätzlich lieferte Schörghuber noch RC2 einbruchhemmende Türen, teilweise mit T30-Funktion. Ebenfalls von Schörghuber stammen die Schallschutztüren. Diese Türen haben einen Schallschutzwert von bis zu Rw,P = 48 Dezibel. Um diesen Wert zu erreichen, weisen sie eine Türblattstärke von 70 Millimetern auf.

Standort: Shekvetili, GE
Bauherr: Association ATU, Tiflis, GE
Architekt: DREI ARCHITEKTEN, Stuttgart, DE
Bruttogrundfläche Arena: 20.700 m²
Tragwerksplanung: Schlaich Bergermann Partner, Stuttgart, DE
Dachplanung: Elita Burji, Tiflis, GE
Fertigstellung: 2016
Fotos: Zooey Braun, Stuttgart, DE / Giorgi Shermazanashvili, Tiflis, GE
Verarbeiter: Elita Burji Ltd. GE, Tiflis, GE
Schörghuber Ansprechpartner: Matthias Görres (Exportleitung), Ampfing, DE
Schörghuber Produkte: T30 Brand-/Rauchschutztüren Typ 3, einbruchhemmende RC 2 Sicherheitstüren Typ 3, T90 Brand-/Rauchschutztüren Typ 3-90, T30 Brand-/Rauchschutz-/einbruchhemmende RC2 Sicherheitstüren Typ 3, Schallschutztüren Rw,P = 48 dB Typ 17, Schallschutz Rw,P = 42 dB und einbruchhemmende RC 2 Sicherheitstüren Typ 5, T30 Brandschutztüren 2-flügelig Typ 4
Hörmann: 2-geteilte Stahlzargen in Laschen-Klemm-Befestigung für den nachträglichen Einbau, pulverbeschichtet

Schörghuber Türen bilden auch den Zugang zu den Büros.
Kontrastreich eingerichtet ist das Büro der Geschäftsführung.
Brandschutztür im Flur.
Detailaufnahme einer Schörghuber Tür.
Wand-, Boden und Türfarbe sind aufeinander abgestimmt.
Sämtliche Türen von Schörghuber verfügen über eine Brand- und Rauchschutzausstattung.
alle Themen
keyboard_arrow_up
News
Kataloge
Mediacenter
Architektenprogramm
Architektenberatung