home
Kontakt
Möchten Sie ein mit unseren Produkten realisiertes Projekt einreichen, haben Sie Fragen oder Anregungen? Melden Sie sich über portal@hoermann.de
Abo
Möchten Sie zukünftig alle PORTAL Ausgaben kostenfrei per Post erhalten? Registrieren Sie sich hier.
share
Passioniert

Weingut Van Volxem in Wiltingen

von arch.tv | Trojer Vonmetz Architekten

Wer Wein macht, der lebt eine Passion. Und die Herstellung dieses Kulturgutes ist eine Gratwanderung zwischen risikoreich herzustellenden Spitzengewächsen und industrieller Massenware. Das Weingut Van Volxem bewältigt die Herausforderung – und übersetzt den önologischen An­spruch in Architektur.


Standort: Dehenstraße 2, Wiltingen, DE
Architekt: arch.tv | Trojer Vonmetz Architekten, Terlan, IT
Fertigstellung: 2019
Hörmann Produkte: Edelstahltüren, Multifunktionstüren, Feuerschutz-Schiebetore, Mehrzweck-Schiebetor, Vorschub-Ladebrücke


Moderne Architektur für moderne Weine: Der Anspruch an die Gestaltung des Weinguts ist ebenso hoch wie an den Wein selbst.

Roman Niewodniczanski wagte mit seinem Weingut Van Volxem in Wiltingen an der Saar im Jahr 2000 einen Neuanfang, dem nun fast zwei Jahrzehnte später die architektonische Krönung folgt. Das Südtiroler Büro arch.tv | Trojer Vonmetz Architekten entwarf das neue Gut inmitten der Weinberge und hoch über der Saar. Der immer noch junge Winzer stammt aus einer Familie, die seit Generationen reich gesegnet ist mit erfolgreichen Unternehmern und namhaften Wissenschaftlern. Sein Anspruch an ein eigenes Weingut konnte deshalb kaum hoch genug angesiedelt sein. Als er das Traditionsgut Van Volxem als Konkursobjekt erwarb, da wählte er ganz bewusst ein legendäres Anbaugebiet, auf dessen Schiefer-Steillagen bis heute beste Weine gedeihen. Um 1900 wurden sie höher bezahlt als die teuersten Bordeauxweine. Dann kam der Niedergang und am Ende der billige Massenwein aus den maschinell zu bearbeitenden flachen Lagen.

Preisgekrönte Spitzenweine
2015 wechselte eine Flasche 2003er Scharzhofberger Riesling Trockenbeerenauslese von Egon Müller aus Wiltingen an der Saar den Besitzer. Und der neue Eigentümer wollte sie ganz sicher nicht trinken, sondern seine exklusive Sammlung damit bereichern. Dies kann als Ausdruck allerhöchster Wertschätzung gesehen werden. Es gibt ihn also, den wirtschaftlich erfolgreichen Ausweg aus der industriellen Massenproduktion. Und das kleine Anbaugebiet an der Saar bietet die idealen geographischen und klimatischen Voraussetzungen für alle, die bereit sind, die steilen Lagen mit teils uralten Reben in Handarbeit zu bewirtschaften. Die Weiterverarbeitung der Trauben geschieht allerdings in hochspezialisierten, technischen Abläufen. Das denkmalgeschützte alte Weingut bot dafür weder die Möglichkeiten noch den Platz. 2016 wurde deshalb mit dem Bau des neuen Guts begonnen, dessen Wirtschaftsgebäude völlig unprätentiös den Fertigungsprozess abbildet und nichts mehr zu tun hat mit romantisierender Winzeridylle. Am einen Ende werden die Trauben angeliefert und gekeltert – am anderen Ende der Manufaktur lagern die fertig in Kisten abgepackten Weinflaschen neben der Verwaltung des Guts. Dazwischen jedoch entstehen preisgekrönte Spitzenweine, die dem Gutsherrn gerade erst die Auszeichnung „Winzer des Jahres 2019“ eingebracht haben. Die Barriquefässer kommen vom besten Hersteller, und das Holz stammt von 120 Jahre alten Eichen, die noch durch die Vorfahren des Winzers gepflanzt wurden.

Beste Reblage
Wer sich von Süden nähert, der fährt auf einer idyllischen Landstraße vorbei an der mächtigen mittelalterlichen Saarburg und den Bunkern des Westwalls und kommt dann zum Weingut Van Volxem, das hoch über dem Fluss und inmitten von Weinbergen thront. Spätestens jetzt wird klar, dass der önologische Anspruch auch architektonisch dargestellt werden sollte. Direkt an der Hangkante, vor dem Wirtschaftsgebäude und unterirdisch damit verbunden, thront ein Würfel, der als Besucherzentrum fungiert. Durch sorgsam platzierte Öffnungen gewinnt der Kubus an Plastizität, und der Blick der Gäste wird von dort zu den besten Reblagen gelenkt, die es für Weißweine überhaupt gibt. Obwohl vor Ort der berühmte und für die Trauben so wichtige dunkle Schiefer vorkommt, wurden beide Gebäudeteile mit einem hellen Muschelkalk verkleidet. Dieser Stein wendet den sonst womöglich etwas zu trutzigen Charakter des Ensembles ins Freundliche und nimmt dem Würfel ein wenig von seiner wehrhaften Dominanz. Architektonisch bildet das Weingut die gelungene Übersetzung des Winzeranspruchs, in kontrollierten Fertigungsprozessen eine betriebswirtschaftlich erfolgreiche Manufaktur für Spitzenprodukte zu sein, die zudem als global bekannte Marke der Saar-Weine funktioniert.

Im Untergeschoss des markanten Turms befindet sich der Showroom, in dem zu Veranstaltungen geladen wird.
Im Showroom wird der Wein in Eichenfässern gelagert und zur Degustation direkt entnommen. Hier setzen die Architekten auf anthrazitfarbene Tore.
Besonderer Wein: Barrique-Aroma entsteht durch das Holz der Fässer.

Hörmann Expertise:
Edelstahltüren und -tore

Überall dort, wo Lebensmittel verarbeitet werden, herrschen besondere Hygienevorschriften. Das gilt auch für Wein – und deshalb fiel die Wahl der Architekten bei einigen Türen und Toren auf Edelstahlprodukte von Hörmann. Sie sind neutral im Kontakt mit Lebensmitteln und besonders robust. Darüber hinaus können sie mit feuerhemmenden oder feuerbeständigen Funktionen und den Sicherheitsklassen RC 2 und RC 3 sowie bei besonderer Anforderung gegen Nässe mit einer Polyurethan-Füllung ausgestattet werden. Zum Beispiel sind im Weingut Van Volxem zwischen dem Bereich, wo der Wein mehrere Monate zur Reifung in Holz-, Stahl- oder Kunststoffbehältern gelagert wird, und dem Lager T30 Feuerschutz-Schiebetore aus Edelstahl verbaut. Im Brandfall schließen sie automatisch und ermöglichen im geschlossenen Zustand durch die integrierte Schlupftür den Personendurchgang. Dort, wo keine direkten Verarbeitungsprozesse stattfinden, sind Multifunktionstüren oder Mehrzweck-Schiebetore aus Stahl zum Einsatz gekommen. Sie sind konsequent in Anthrazit gehalten und bilden vor allem im Übergangsbereich von innen nach außen einen Kontrast zur Fassade aus Muschelkalk-Platten.

Standort: Dehenstraße 2, Wiltingen, DE
Bauherr: Roman Niewodniczanski, Wiltingen, DE
Architekt: arch.tv | Trojer Vonmetz Architekten, Terlan, IT
Bauingenieur: Schwarzbart + Partner, Frankfurt, DE
Innenarchitekt: KnallGrau, Bad Soden, DE
Landschaftsarchitekt: Ernst + Partner, Trier, DE
Brutto-Grundfläche: 6879,39 m²
Fertigstellung: 2019
Fotos: Stephan Falk, Berlin, DE
Hörmann Produkte: Edelstahltüren STU (T30, MZ); Multifunktionstüren H3 OD, D65; Feuerschutz-Schiebetore T30; Mehrzweck-Schiebetor MZ; Vorschub-Ladebrücke HTL2

Wo es besonders auf Hygiene ankommt, sind Feuerschutztüren oder ...
... dieses Feuerschutz-Schiebetore aus Edelstahl.
Im Außenbereich sind Türen aus Stahl eingesetzt.
Dagegen sind die Schnittstellen zu den repäsentativen Bereichen ...
... in anthrazitfarbenen Stahl gehalten.
Grundriss Obergeschoss
Grundriss Erdgeschoss
Grundriss Untergeschoss
alle Themen
keyboard_arrow_up
News
Kataloge
Mediacenter
Architektenprogramm
Architektenberatung