home
Kontakt
Möchten Sie ein mit unseren Produkten realisiertes Projekt einreichen, haben Sie Fragen oder Anregungen? Melden Sie sich über portal@hoermann.de
Abo
Möchten Sie zukünftig alle PORTAL Ausgaben kostenfrei per Post erhalten? Registrieren Sie sich hier.
share
Beispielgebend

Gira-Fertigung in Radevormwald

von Sauerbruch Hutton

Sie können auch anders! Ohne die sonst üb­li­che Farbigkeit, dafür aber mit sechzehn Grauschattierungen realisierten Sauerbruch Hutton für Gira einen Industriekomplex: Vollständig an Fertigungsabläufen orientiert, innerhalb des schwarz-weißen Corporate Designs des Bauherrn und mit dem Zeug, zur beispielgebenden Industrie-Architektur des 21. Jahrhunderts zu werden. 


Standort: Gewerbestraße 3, Radevormwald, DE
Architekt: Sauerbruch Hutton, Berlin, DE
Fertigstellung: 2019
Hörmann Produkte: Feuerschutz-Schiebetore, Schnelllauftore, Spiraltore, Industrie-Sectionaltore, Vorschub-Ladebrücken, aufblasbare Torabdichtungen, Torabdichtung, Aluminium-Rohrrahmenelemente, Stahltüren, Multifunktionstüren, Stahleckzargen, Schiebetür-Stahlzarge zum nachträglichen Einbau, Stahlumfassungszarge zum nachträglichen Einbau
Schörghuber Produkte: Vollspantüren, Vollspan-Schiebetüren, Feuchtraumtüren, Schallschutztüren, Brandschutztüren, Nassraumtüren mit Aluminiumzarge, Oberfläche premium-lackiert in unterschiedlichen NCS-Farbtönen, teilweise HPL-Schichtstoff mit angegossener PU-Kante, Edelstahl-Sockelbleche


Ganz untypisch Sauerbruch Hutton: Grau- statt Farbtöne bestimmen die Fassaden.
Blick vom Flur in Richtung Fertigungshallen. Eine Treppe führt ins Mezzanin.

Nein, Louisa Hutton ist keineswegs in eine neue „graue Phase“ ihres Werks eingetreten. Die ausgefeilte Farbigkeit der Projekte des Berliner Büros wird sich auch in Zukunft nicht ändern. Das Bauwerk für Gira in Radevormwald wird wohl eine Ausnahme bleiben und ist allein der Konsequenz des Bauherrn geschuldet. Denn der fragte gleich beim ersten Gespräch im Büro der Architekten ganz unverblümt: „Können Sie auch Schwarz-Weiß?“ So schwarz-weiß jedenfalls, wie es das Corporate Design des Herstellers von Lichtschaltern, Steckdosen und Gebäudesystemtechnik vorsieht. Und Sauerbruch Hutton konnten es. Denn zwischen Schwarz und Weiß liegen ja noch unzählige Grautöne. 16 davon wurden ausgewählt, in denen nun das Gebäude vollständig gehalten ist. Wirklich überall wurden Oberflächen und Einbauelemente in diesem Kanon gestaltet. Nur einige offenbar unumstößliche Gesetze zur Farbigkeit von Versorgungsleitungen durchkreuzten diese Entwurfshaltung.

Erweiterbarer Solitär
Schon bisher gehörte namhafte Architektur zur Unterneh­mens­kultur von Gira. Rund um den Firmenstandort sammelte sich eine Agglomeration unterschiedlichster baulicher Haltungen aus verschiedenen Epochen. Für die bislang größte Einzelinvestition wurde jedoch ein ganz eigener Ort gewählt. Wenige hundert Meter von der Zentrale entfernt, in Sichtachse zu den „Altbauten“, markiert er eine neue Phase. Sauerbruch Hutton platzierten neben der Bundesstraße einen zwar erweiterbaren, aber sehr solitären Baukörper. Die Addition von Volumen mit der inzwischen für Logistikbauten typischen Metallfassade sitzt höchst dominant auf einem Hügel und steht zugleich für einen neuen Typus der Industriearchitektur. Die Gira-Produkte durchlaufen völlig linear die Fabrikation, ehe sie am anderen Ende im Versandtrakt in die LKWs verladen werden. Dazwischen stört absolut nichts mehr den Fertigungsflow, und die Rigidität erinnert schon fast an Reinraumtechnik. An der Längsseite öffnet sich verheißungsvoll der strahlend weiß gehaltene Haupteingang für die Mitarbeiter, und im Zentrum der Anlage stehen die Hochregallager, aus denen die teils hochkomplexe Konfektionierung der einzelnen Lieferungen geschieht. In diesem Dom der „Industrie 4.0“ sitzen die Verpacker vor ihren geöffneten Pappkartons und erhalten von oben die benötigten Einzelteile für die jeweilige Bestellung zugereicht

Kasbah im Bergischen Land
Nur dieser Logistik-Teil ragt über das ansonsten breit lagernde Gesamtgebäude hinaus und bildet zugleich dessen Taille. Und wie im echten Leben kann diese schlanke Stelle im Baukörper dann im Laufe der Zeit (und eine gute wirtschaftliche Entwicklung vorausgesetzt) mit zusätzlichem Logistikvolumen angereichert werden. In Zahlen ausgedrückt ließe sich die Bruttogeschossfläche von derzeit 30.000 auf bis zu 50.000 Quadratmeter ausweiten. Ein sogenanntes Mezzanin-Geschoss ist von der Decke der Produktionshalle abgehängt. Es schafft einen zusätzlichen Verkehrsweg, der die eigentliche Fertigung nicht tangiert und zugleich zu den verschiedenen Zonen der sogenannten „Innovation“ führt. Diese Entwicklerbüros sind auf dem Dach des Produktionstrakts angesiedelt. Sie stehen als Kuben nebeneinander, bilden windgeschützte Innenhöfe und werden zu einer Kasbah im Bergischen Land. Auch hier bietet die modulare Grundkonzeption die Möglichkeit der Erweiterung. Und jetzt blitzt dann doch noch etwas Farbigkeit auf. Denn die Umrandungen der Oberlichter sind alles – nur nicht grau.

In kleinen Boxen befinden sich vom Produktionslärm abgeschirmte Arbeitsplätze.
Im Hochregallager warten die Gira-Produkte auf den Versand.
Ein Teil der Logistik: Wareneingang und Versand.
Noch leer: Bald halten hier die Fertigungsmaschinen Einzug.

Schörghuber Expertise:
Spezialtüren

Nicht nur die Fassade ist in unterschiedlichen Grautönen gehalten, auch im Innenraum ziehen Sauerbruch Hutton dieses Farbkonzept – mit wenigen Ausnahmen – durch. Aus diesem Grund sind die meisten der von Schörghuber gelieferten Vollspantüren im Verwaltungsbereich ebenfalls in hell- oder dunkelgrauen NCS-Farbtönen lackiert. Diese hochwertige Premium-Lackierung steht für eine hohe Deckkraft und Lichtechtheit und sorgt für eine angenehme Haptik. Um eine größere Widerstandskraft zu erreichen, setzt Schörghuber bei anderen Türen wiederum auf eine Oberfläche aus besonders abriebbeständigem und stoßfestem HPL-Schichtstoff, der besonders robust und langlebig ist. Wo die mechanischen Belastungen noch einmal höher sind, sind die Türen mit einer angegossenen PU-Kante in der passenden Farbe sowie einem Edelstahl-Sockelblech als Trittschutz ausgestattet. PU-Anleimer sind ebenfalls in den Nassraumtüren verbaut. Sie verhindern, dass Feuchtigkeit – zum Beispiel Wischwasser – über die Unterseite des Türblatts eindringen kann.

Standort: Gewerbestraße 3, Radevormwald, DE
Bauherr: Gira, Radevormwald, DE
Architekt: Sauerbruch Hutton, Berlin, DE
Bauingenieur: Werner Sobek, Stuttgart, DE
TGA: TEN Ingenieure, Aachen, DE
Brutto-Grundfläche: rund 30.000 m², erweiterbar auf rund 50.000 m²
Fertigstellung: 2019
Fotos: Stephan Falk, Berlin, DE
Hörmann Produkte: T90 Feuerschutz-Schiebetore, Schnelllauftore V 4015 SEL-R, Spiraltore HS 7030 PU 42, Industrie-Sectionaltore SPU F 42, Vorschub-Ladebrücken HTL2, aufblasbare Torabdichtungen DAS-3, Torabdichtung DFH, T30 und T90 Aluminium-Rohrrahmenelemente, T30 Stahltüren STS, Multifunktionstüren H3, H16, D65, Stahleckzargen, 2-geteilte Schiebetür-Stahlzarge zum nachträglichen Einbau, 2-geteilte Stahlumfassungszarge zum nachträglichen Einbau
Schörghuber Produkte: Vollspantüren, Vollspan-Schiebetüren, Feuchtraumtüren, Schallschutztüren Rw,P = 42 dB, T30 Brandschutztüren, Feuchtraumtüren 2-flügelig, Nassraumtüren mit Aluminiumzarge, Oberfläche premium-lackiert in unterschiedlichen NCS-Farbtönen, teilweise HPL-Schichtstoff mit angegossener PU-Kante, Edelstahl-Sockelbleche

Exemplarische Beispiele: Die Premium-Lackierung der Vollspantüren ...
... sorgt für ein edles und hochwertiges Design.
Puristisch: Eine einzige Schiebetür trennt die Hallenabschnitte voneinander.
Grundriss 2. Obergeschoss
Grundriss 1. Obergeschoss
Grundriss Erdgeschoss
alle Themen
keyboard_arrow_up
News
Kataloge
Mediacenter
Architektenprogramm
Architektenberatung