Golf für Menschen mit Behinderung

In Deutschland gilt Golfspielen noch als etwas Besonderes. Im Bielefelder Golfclub wurde eine Gruppe geistig behinderter Golfspieler gastlich aufgenommen. Hier entstand der Golfstützpunkt Nordrhein-Westfalen. Er ging aus dem Training von Schülern der Mamre-Patmos-Schule, einer Förderschule in Bethel bei Bielefeld hervor. Das Golfspiel geistig behinderter Menschen gehört mittlerweile zum Cluballtag. Golf verbindet.

Von Hörmann wird diese sportliche Aktivität und die Teilnahme an den Special Olympics, der Olympiade der Menschen mit geistiger Behinderung, gefördert.

SPORTUNTERRICHT IM GOLFCLUB

An der Mamre-Patmos-Schule gründet der Konrektor Klaus-Hermann Bunte im Jahr 2003 die Golf Arbeitsgemeinschaft, eine Sportgruppe für geistig behinderte SchülerInnen, die das Golfspielen lernen möchten. Er findet im HeadPro, dem Trainer des Bielefelder Golfclubs (BGC) einen gleich gesinnten Partner.

Im Jahr 2007 – von Hörmann gefördert – entsteht aus dieser Initiative der Golfstützpunkt Nordrhein-Westfalen im BGC für Menschen mit geistiger Behinderung.

GUTES HANDICAP

Der Hamburger Filmemacher Eike Swoboda hat Golfspieler, die eine Förderschule in Bethel besuchen, beim Training für die Nationalen Spiele der „Special Olympics“ in Bremen beobachtet. Der Film will dafür werben, Menschen mit geistiger Behinderung an eine Sportart heranzuführen, die bisher nicht als für sie geeignet angesehen wurde.

Der Film kann hier kostenlos bestellt werden.

Weitere Informationen.